ÖFB Cup

Der heiße Finaltanz!

Frenkie Schinkels im Interview über das UNIQA ÖFB Cup Finale von FC Red Bull Salzburg gegen SK Rapid Wien.

30.04.2019

Am 1. Mai ist es soweit: In Klagenfurt steigt das Finale im UNIQA ÖFB Cup und ich habe einen ganz klaren Favoriten: Nämlich den FC Red Bull Salzburg. Von der Qualität der Mannschaft und wie sie sich in dieser Saison präsentiert hat, gibt es für mich gar keine Debatte! Natürlich hat Rapid das letzte Duell in der Meisterschaft mit 2:0 gewonnen, aber man sollte bedenken, dass Salzburg in diesem Spiel über weite Strecken überlegen war und der Umschwung erst mit der roten Karte für Andre Ramalho kam. Außerdem hatte Marco Rose, meiner Meinung nach, vor allem in der Offensive sicher nicht seine absolute Bestbesetzung aufgeboten. Ich möchte Rapid aber nachträglich trotzdem zum Sieg gratulieren, denn so viele Teams haben das in dieser Saison noch nicht geschafft! Dass es durchaus möglich ist, haben sie bewiesen. Aber der Weg zum Sieg ist ein sehr weiter und um ehrlich zu sein, war das Spiel damals, in meinen Augen, auch kein wirklicher Maßstab im Hinblick auf das jetzige Finale. Ich würde sagen, dass Salzburg von der Ausgangslage her mindestens in acht von zehn Duellen mit den Hütteldorfern als Sieger vom Platz gehen würde. Aber natürlich ist ein Finale genauso ein Spiel, das Rapid dann gewinnen kann und das macht es so interessant. Der SK Sturm Graz hat im vergangenen Jahr gezeigt, wie man sich gegen den Favoriten aus Salzburg behauptet und genau das muss der Ansporn für Rapid sein. Auch vor einem Jahr hätten im Vorfeld nur wenige damit gerechnet, dass Sturm am Ende den Pokal in die Höhe stemmt. Die Steirer haben genau die Tugenden an den Tag gelegt, die es in so einem Finale braucht. Kampf, Leidenschaft und Disziplin. Wenn es den Hütteldorfern gelingt, über sich hinaus zu wachsen und genau diese Tugenden abzuliefern, dann traue ich natürlich auch ihnen die Überraschung zu. Ich erwarte mir, dass Didi Kühbauer sein Team so richtig heiß macht. Die Jungs aus Hütteldorf werden bestimmt versuchen, über den Kampf ins Spiel zu finden. Ich glaube nicht, dass der Coach den Gegner hier mit einem anderen Schachzug überraschen kann – beziehungsweise überraschen will. Für mich geht es schlicht weg darum, ob es Rapid schafft, die Salzburger in einen richtigen Fight zu verwickeln oder nicht. Auf der anderen Seite wiederum erwarte ich mir natürlich sehr viel spielerische Qualität.

Das Team von Marco Rose funktioniert und das hat man in dieser Saison wettbewerbsübergreifend sowohl in der Bundesliga, in der Europa League als auch im Cup gesehen. Sollten sich die Salzburger nicht wieder zu einer roten Karte oder Ähnlichem hinreißen lassen, dann sind sie in meinen Augen kaum zu schlagen. Denn dass diese Mannschaft zu ihrer fußballerischen Qualität auch noch eine unglaublich gute Mentalität hat, steht für mich ganz klar außer Frage. Hinzu kommen auch noch die Abgänge von Marco Rose, MunasDabbur und Co. Ich bin überzeugt davon, dass sie sich mit dem Double verabschieden wollen und dementsprechend auch alles daransetzen werden.

Für mich besteht daher kein Zweifel, dass die Salzburger der klare Favorit in diesem Finale sind und dieser Rolle auch gerecht werden. Ich tippe auf einen 3:1 Sieg für den FC Red Bull Salzburg.

KIAnkick Episode 3 mit Frenkie Schinkels