Navigation Content
car mail home kia insider

SUV – Der neue Trend

In den 1990 Jahren entwickelte sich speziell am amerikanischen Fahrzeug-Markt eine Sport Utility Vehicle Szene (Allzweckfahrzeuge). Vorreiter hier waren der englische Range Rover, der japanische Toyota RAV4 und der amerikanische Jeep Cherokee. Als Kaufgründe galten gemeinhin die hohe Sitzposition mit der daraus resultierenden Übersicht, das Prestige, der Allrad, dem Platzangebot und die hohe zulässige Anhängelast. Gebeutelt von der asiatischen Finanzkrise wurde 1998 Kia von der Hyundai Motors Group übernommen. Kia benötigte dringend ein Erfolgsmodell und entwickelte ab dem Jahr 2000 das neue Modell Sorento mit einem Budget von 260 Millionen Euro.

Designed for Europe

Entworfen wurde das Sport Utility Vehicle Sorento vom koreanischen Designer Byung-Jun Min. Das Modell wurde design-technisch speziell für Europa entwickelt und sollte sich bewusst von amerikanischen und japanischen SUV´s abheben. Mit dem neuen Modell beginnt auch die Qualitätsoffensive von Kia und der Marke gelingt es damit weltweit Fuß zu fassen. Produziert wurde und wird bis heute in Korea. Seit 2010 werden Fahrzeuge für den amerikanischen Markt im topmodernen Kia-Werk in West Point, Georgia, USA gefertigt. Seinen Modellnamen bezieht der Kia Sorento von der gleichnamigen Stadt Sorrent in Süditalien und ebenso von San Diego in Kalifornien/USA, das als Standort der Hochtechnologie gilt.

Die erste und zweite Generation

Die erste Generation wurde von 2002 bis 2009 gebaut und eroberte im Sturm die SUV-Charts. Dabei überholte der neue Sorento etablierte europäische Modelle wie den Volvo CX90 oder den Porsche Cayenne. In Österreich war das Modell bei Hotelbesitzern, Landwirten und Sportlern sehr gefragt, aber der Sorento erschloss auch neue trendige SUV-Zielgruppen. Der SUV wurde zum Stadt- und Familienfahrzeug. In kürzester Zeit wurde der Sorento das erfolgreichste Model von Kia Austria und mit über 5.000 zugelassenen Fahrzeugen in Österreich zeigt sich auch der wirtschaftliche Erfolg der Modelreihe. Im April 2009 folgte die zweite Generation des Kia Sorento, intern mit der Bezeichnung „XM“, die in Österreich im Januar 2010 in den Handel kam. Vom Design her wirkt der zweite Kia Sorento deutlich moderner und qualitativ hochwertiger als der Kia Sportage. Auch hier merkte man bereits den Einfluss des neuen Kia Chef Designer Walter Schreyer.

2015 – Die dritte Generation – Größer und wertiger

Auf dem Pariser Automobil Salon im Oktober 2014 wird der neue Kia Sorento live der Öffentlichkeit vorgestellt. Die ersten Pressefotos zeigen ein kraftvolles und elegantes, klar erkennbares Kia-Design. Gegenüber dem Vorgänger ist das neue Modell länger, breiter und flacher, hat einen größeren Radstand und bietet mit 3 vollen Sitzreihen mehr Platz. Die neue Frontoptik wird geprägt durch einen größeren, fast aufrecht stehenden Kühlergrill (im Kia-typischen „Tiger Nose“-Design) mit einem markanten, dreidimensionalen Rautenmuster sowie durch die langen, bis weit nach hinten gezogenen Scheinwerfer.

Das Interior Design erreicht deutschen Premium Standard

Für das Interior Design war maßgeblich das Design Team in Frankfurt verantwortlich. Der Innenraum wird durch sanft fließende Konturen bestimmt und verfügt über einen hohen Anteil an Soft-Touch-Materialien und Leder sowie zahlreiche Ziernähte und Chrome Applikationen. Das modern geschwungene und aufgeräumte Armaturenbrett zieht sich nahtlos über die gesamte Kabinenbreite und unterstreicht damit die Großzügigkeit des Interieurs. Dominierendes Element im Zentrum ist ein großes Infotainment-Display mit der neuesten „HMI – Human Machine Interface“ Technologie. Öffentlich präsentiert wird der neue Kia Sorento erstmals Ende August in Korea, seine Europapremiere feiert er auf dem Pariser Autosalon (4. bis 19. Oktober 2014). Dem heimischen Publikum wird der neue Kia Sorento auf der Vienna Autoshow im Jänner 2015 präsentiert.

Mehr Artikel zu den Modellen

Mehr Artikel zu den Themen