Navigation Content
car mail home kia insider

Kia unterstützt Schulungseinrichtungen im Kfz-Bereich mit Trainingsfahrzeugen – Kfz-Mechaniker, Techniker und Konstrukteure brauchen das Praxistraining am Objekt, um ihre Berufe ausüben zu können.

 

Bereits seit Jahren unterstützt Kia in Österreich Bildungseinrichtungen im automotiven Bereich mit Fahrzeugen zu Schulungszwecken. So befinden sich in den Werkstätten von Berufsschulen in Wien und Steyr, bei der HTL in Mödling (NÖ) und Steyr (OÖ), sowie bei Einrichtungen von Jugend am Werk Modelle von Kia, meist Vorserienfahrzeuge, als Trainingsobjekte. Zuletzt wurde ein aktueller Kia pro_cee’d dem WIFI in Linz übergeben. Das kompakte Coupé entstammt der aktuellen Generation der cee’d-Baureihe und ist mit allen Details ausgestattet, die derzeit im Kia Angebot lieferbar sind.

Fahrzeuge mit neuester Technologie an Bord sind für die Ausbildung eine wichtige Bereicherung, da passt der Kia pro_cee’d genau.

KIA Partner als Ausbildner

Jährlich werden rund 80.000 Personen im Linzer WIFI ausgebildet, davon entfallen auf den Kfz-Bereich rund 2.500 Teilnehmer. Etwa 100 Personen pro Jahr finden hier die Grundlagen für die Meisterprüfung zum Kfz-Mechaniker. Darunter auch Kia Partner. Gregor Greinecker, GF vom Autohaus Greinecker in Gunskirchen (OÖ, nahe Wels): „auch ich habe die Vorbereitung auf die Meisterprüfung 2012 im Linzer WIFI absolviert.“ Um im Kfz-Betrieb die regelmäßige „Pickerl-Überprüfung“ durchführen zu können, bedarf es einer fundierten und regelmäßig aktualisierten Ausbildung. Hier ist das WIFI in Linz ein wichtiger Ausbildungsort für Oberösterreich. Alle drei Jahre muss der §57a-Kurs aufgefrischt werden, rund 2.000 Personen absolvieren diese Ausbildung jährlich im WIFI Linz. Die §57a-Kurse, sowie die Kfz-Mechaniker-Ausbildung erfordern jede Menge Training am Objekt. Greinecker: „Es freut mich, dem WIFI Linz mit Unterstützung von Kia Austria einen Kia pro_cee’d der neuesten Generation zur Verfügung stellen zu können, so wird der pro_cee’d vielen Anwendungszwecken gerecht und erreicht ein großes Publikum.“

Josef Gundendorfer, Fachbereichsleiter Kfz-Technik am WIFI freut sich über den Neuzugang: „Fahrzeuge mit neuester Technologie an Bord sind für die Ausbildung eine wichtige Bereicherung, da passt der Kia pro_cee’d genau.“ Dem technischen Wandel müssen auch die praxisorientierten Bildungseinrichtungen Rechnung tragen. So kommt seit dem heurigen Frühjahr ein Kia Optima Hybrid in der HTL Steyr zum Einsatz, und in der HTL Mödling können die Schüler bereits seit Ende 2012 ihr Geschick an einem Kia Forte LPI Hybrid perfektionieren. Demontage und Montage von Fahrwerksteilen, Bremsen, hier wird der Aufbau des Fahrzeuges anhand eines modernen, aktuellen Autotyps gelernt, vertieft, im wörtlichen Sinn begriffen. „Unsere Schüler bauen auch Motoren und Getriebe aus und auseinander“, beschreibt DI Dr. Michael R. Diglio, Abteilungsvorstand der Abt. Fahrzeugtechnik in der HTL Mödling das Lernprogramm der Schüler, „sie lernen auch mit dem Tester umzugehen.“ Nach erfolgter Starkstromausbildung kann auch der Hybrid-Antriebsstrang mit seinen Hochvolt-Batterien in den Unterricht einbezogen werden.

Mehr Artikel zu den Modellen

Mehr Artikel zu den Themen